Accessoire

Das Buch „Kunst hassen“ ist für den Bildungsbürger, der es immer schon wusste, das Accessoire der Stunde.

10.10.2013 | 18:29 |  Von Almuth Spiegler  (Die Presse)

„Wenn der Shop das Interessanteste an einem Ausstellungshaus ist, muss das nicht an der nicht vorhandenen Intelligenz des Publikums liegen.“ Über solche Sätze ist leicht Schenkel klopfen. Oder selbstzufrieden lächeln, das steht jenen saturierten Bildungsbürgern besser, die in Nicole Zepters erfolgreichem Büchlein „Kunst hassen“ ihren neuen Taschen-Faust gefunden haben.

Über Feinde

84.

Von den Feinden Nutzen ziehen. Man muß alle Sachen anzufassen verstehen, nicht bei der Schneide, wo sie verletzen, sondern beim Griff, wo sie beschützen; am meisten aber das Treiben der Widersacher. Dem Klugen nützen seine Feinde mehr, als dem Dummen seine Freunde. Das Miswollen ebnet oft Berge von Schwierigkeiten, mit welchen es aufzunehmen die Gunst sich nicht getraute. Vielen haben ihre Größe ihre Feinde auferbaut. Gefährlicher, als der Haß, ist die Schmeichelei, weil diese die Flecken verhehlt, die jener auszulöschen arbeitet. Der Kluge macht aus dem Groll einen Spiegel, welcher treuer ist, als der der Zuneigung, und beugt dann der Nachrede seiner Fehler vor, oder bessert sie. Denn die Behutsamkeit wird groß, wenn Nebenbuhlerei und Miswollen die Grenznachbarn sind.

Aus: Balthazar Gracian’s Hand-Orakel und Kunst der Weltklugheit. Aus dessen Werken gezogen von Don Vincencio Juan de Lastanosa, und aus dem spanischen Original treu und sorgfältig übersetzt von Arthur Schopenhauer. (Nachgelassenes Manuskript). 2. unveränd. Aufl. Leipzig: F.A. Brockhaus, 1871, S. 52f.

 

Aphorism #84 Make use of your Enemies.

You should learn to seize things not by the blade, which cuts, but by the handle, which saves you from harm: especially is this the rule with the doings of your enemies. A wise man gets more use from his enemies than a fool from his friends. Their ill-will often levels mountains of difficulties which one would otherwise not face. Many have had their greatness made for them by their enemies. Flattery is more dangerous than hatred, because it covers the stains which the other causes to be wiped out. The wise will turn ill-will into a mirror more faithful than that of kindness. and remove or improve the faults referred to. Caution thrives well when rivalry and ill-will are next-door neighbours.

Baltasar Gracian y Morales: Art of Worldly Wisdom. Transl. Joseph Jacobs (1904)

 

Neuer Dichter

Ich denke immer, wenn ich einen Druckfehler sehe, es sei ein neuer Dichter entdeckt:

fünfter sein Puppentheater für Kinder ab 4 Jahre nach dem gleichnamigen Gedicht von Ernst Janda Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten… Aber, warum hat die rollende Ente ein Rad ab? Und wie hat Pinocchio seine Nase wirklich verloren – wurde sie abgebissen? In welchem Zusammenhang stehen Honig und der kaputte Arm und das kaputte Auge des Bären? Wo ist die Krone des Froschkönigs geblieben? mehr

Die Dummheit

höret nimmer auf. Einer aus der Gilde, mit Schweizer Adresse, schreibt mir ungebeten:

Seit über 2000 Jahren haben die „Juden“ die ganze Welt im Griff:
Juden (Mörder wie Moses, Kain, David, etc.) => Christen => Muslime => Protestanten => Kapitalisten => Kommunisten-Marxisten => Nazis => Hollywood => Anthroposophen => Atombomben (Teller, Oppenheimer, Kim Jong Un).
Wann hört endlich dieser wahnsinnige beschnitten-traumatisierte Blödsinn überall auf???
Die einzige gute „Religion“ ist der Schamanismus: der ist zwar auch genetisch bedingt, aber er kann NICHT sozial GELERNT werden.

Wann dieser Blödsinn aufhört? Nimmer.