Die Freunde

„Die Freunde“ war in der DDR die abkürzende Bezeichnung für „unsere sowjetischen Freunde“, die „Russen“ (es konnten auch Kasachen, Ukrainer oder Litauer sein). Sie kam ironisch in der Alltagsrede vor, konnte aber auch von Funktionären gebraucht werden. Heute gibts eine Begriffserweiterung durch die Institution der Facebook-„Freunde“, von denen viele hunderte, manche tausende haben. Seit Frühjahr 2014 überlagern sich für mich diese beiden Bedeutungen des Wortes. Meine russischen Freunde (mit denen ich vorher nie über Politik diskutiert habe) meldeten sich unaufgefordert und schlugen mir („Wenn du wissen willst, was wirklich in der Ukraine geschieht“) Links zu Seiten vor, die für meinen Geschmack übelste Propaganda waren, z.B. über den Anteil von Juden und Schwulen an der Führung des Maidan oder daß Klitschko a) Jude, b) deutscher, c) amerikanischer und d) Mossadagent sei. (Ob er auch schwul war, habe ich vergessen.) Wenn ich mit ihnen streite, sagen sie: deine Seele ist zu flach, du kannst die russische Seele nicht verstehen. Manche sagten auch: „Vielleicht bist du ein Nazi“. Im vorigen August schlossen sie mich aus einer Gruppe akademischer (Pro-)Russen aus, in die sie mich vorher ohne meine Einwilligung aufgenommen hatten, weil ich zu oft und zu frech kommentiert habe.

Gestern schlug eine Freundin mir eine andere Russin als Facebookfreundin vor. Ich sah mir ihre Seite an, da stand, sie sei von 1980 bis 1990 in Simferopol zur Schule gegangen, wo sie noch wohnt. Simferopol ist die Hauptstadt der Krim, damals in der sowjetischen Ukraine und just seit vorigem Frühjahr von Putins Rußland okkupiert. „Krimnasch“, die Krim ist unser, sagen sie.

Auf der Seite der vorgeschlagenen Freundin Blumen, Granatäpfel, das übliche, dann die ersten politischen Inhalte. Als zweites dieses Bild:

Bildschirmfoto 2015-07-28 um 23.42.14

Ich übersetze den Text:

Präsident – P. Poroschenko – Jude

Die heutige Regierung der Ukraine:

  • Premierminister A. Jazenjuk – Jude
  • Finanzminister – A. Schlapak – Jude
  • Vizepremier W. Groisman – Jude
  • Innenminister – A. Awakow – armenischer Jude, Homosexueller
  • Kulturminister – S. Nistschuk – Halbjude, Freimaurer, bekennender Homosexueller
  • Direktor der Nationalbank – S. Kubiw – Jude

Weitere politische Aktivisten:

  • Julija Katelman (Timoschenko) – Jüdin
  • Vitali Etinson (Klitschko) – Jude väterlicherseits
  • Oleg Frotman (Tjagnibok) –  Jude mütterlicherseits

Die Oligarchen der Ukraine: Die ersten acht – alle Juden

Die Oligarchen der Ukraine – 99% Juden.

Ja, ihr habt recht, meine deutsche Seele versteht euch nicht und fürchtet sich vor euch. Ich mußte in diesem Jahr lernen, daß Verständigung nicht möglich ist, in keinem Fall, über kein einziges Detail. Mit meinem flachen (wiewohl in der DDR geprägten) Verstand glaube ich, wer solche Witze macht und mit Eifer solche Propaganda verbreitet, kann nicht recht haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s