„Klartextler“ versus Lügenpresse?

2014 war ein erfolgreiches Jahr nicht nur für Putins Propaganda, sondern auch für Deutschlands rechten Rand. Zwar lief es bei den Wahlen nicht so gut (außer leider in Teilen Vorpommerns), aber in der Propaganda haben sie gepunktet. Immer mehr Leute, die sich als links verstanden oder verstehen, laufen auf den gleichen Demonstrationen wie die Rechtsaußen, tragen ähnliche Losungen mit sich, besuchen die gleichen Webseiten und kommentieren am Stammtisch wie auf den öffentlichen Foren die gleichen Inhalte fast mit den gleichen Worten bei immer mehr Themen (Rußland, Abkopplung von Amerika, amerikanische Banken, wem gehören die noch mal? Mißtrauen gegen die vermeintlich zentral gesteuerten sogenannten Mainstreammedien, wer steuert die noch mal? Verteidigung der Palästinenser gegen die Politik Israels, hab ich was vergessen? Ja, auch wenn es gegen Brüssel,Merkel, Gauck, Biermann oder manche Politikerinnen der Grünen geht, funktioniert die neue Einheitsfront bestens; was kommt wohl noch dazu?). Und wer sieht bei den angeblich die Wahrheit gegen die „Lügenpresse“ enthüllenden Seiten noch durch, welche von links oder von rechts kamen? Wirklich egal?
Hier ein einschlägiger Kommentar aus der Jungle World Nr. 49, 4. Dezember 2014, der einige der rechten „Aufklärungs“-Seiten nennt:

Sicher wussten Sie schon, dass die Journaille ferngesteuert wird. Derzeit geistert eine lange Liste mit Namen von Journalisten, die Mitglieder der Atlantik-Brücke sein sollen, durch die verschwörungsideologischen und neurechten Winkel des Internet. Die Seiten, die das posten, nennen sich »wissennichtglauben – Wissen ist Macht«, »volksbetrug – Die Wahrheit erkennen« oder »Archiv des verbotenen Wissens«. Sie müssen es also wissen. Letzt­genanntes Forum schreibt: »Die meisten Journalisten sind gedungene Büttel. Ein Blog namens ›Spiegelkabinett‹ hat sich die Mühe gemacht, eine Namensliste von gedungenen Volksverrätern, die über die Atlantik-Brücke ihren Judaslohn erhalten, zu erstellen.« In dieser Liste taucht auch die Jungle World auf, weil eine frühere Autorin unserer Zeitung offenbar denselben Namen trägt wie eine x-beliebige Besucherin einer Veranstaltung der Atlantik-Brücke. Bei »Spiegelkabinett« lesen wir: »Den Lesern bleibt es überlassen, aus der Liste ihre Schlüsse zu ziehen. Sie sollten allerdings der Berichterstattung der Medien, in Zukunft, etwas kritischer gegenüberstehen.« Im »Politik-Forum« erklärt ein gewisser »Satori«, warum das stimmen muss mit der Jungle World: »Jungle World schreibt per Definition proamerikanisch, die ideologische Verknüpfung zur Atlantik-Brücke ist also offenbar.« Es gibt sogar ein Youtube-Video, bei dem die ganzen Namen langsam vorgelesen werden. »Anozin TV« nennt sich der deutschnationale Kanal: »Ziel und Anspruch ist, die Realität darzustellen, auch wenn sie schmerzlich ist!« Ja, man muss sich auch Ziele stecken, die man wohl nie erreicht. Und natürlich haben auch »PI-News« und das Team von KenFM die Liste verbreitet. Wie viele der übrigen Namen auf der Liste wohl derart naiv zusammengegoogelt wurden? Wir hoffen jetzt natürlich, dass man uns eines Tages tatsächlich mal einlädt zu einer Veranstaltung der Atlantik-Brücke. Schon allein der Häppchen wegen. Yummy!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s