Naidoo

Der natürlich auch. Danke, Titanic! Die schreibt ihm einen Brief, dem sich Die Müllhalde sowas von vollinhaltlich sowie gern anschließt:

Montagsdemonstrant Xavier Naidoo!

Ihre Rede vor den rechtsextremen »Reichsbürgern« am 3. Oktober haben Sie im SWR mit den Worten verteidigt: »Die Frau Merkel kann sich auch nicht aussuchen, ob sie vor den Linken oder vor irgend jemandem spricht. Sie muß als Bundeskanzlerin vor allen sprechen.« Aber was wir daran nicht verstehen, Naidoo: Sie sind doch überhaupt noch gar nicht Bundeskanzlerin! Das werden Sie doch erst am 11.9. des Jahres 2323 – nach Ankunft des Großen Tiers!

Wohl irre geworden (mehr)

Biedermänner

Gestern meinten Freunde, die Kommentare bei der Zeitung Die Welt seien extrem blöd oder bös oder sowas. Die kennen vielleicht den Freundeskreis von Akif Pirinçci nicht. Wenn der was glossiert, hagelts stracks hunderte Kommentare – und 6 gemeinsame Freunde bürgen dafür, daß es mir gleich angezeigt wird. Voilà! Der Meister hatte die Spiegel-Kolumne von Sybille Berg auf seine Art glossiert (irgendwas über die „recht schizoiden Links-Gender-Deutschenhaß-Salven“), und los gings:

(O, wenn Ihr wüßtet, wie Mainstream ihr seid)

Nach paar Stunden wird es dem Meister zu viel. Immerhin, das rechnen wir ihm an:

ap

und immerhin mehr Likes als die Kotzbrocken dieser Biedermänner (ein paar Frauen eingeschlossen). Akif P. freilich muß sich mal eingestehen, daß seine Leser so aussehen wie ich sie hier ohne Übertreibung ablichte. Und ich wünschte, keiner meiner Freunde würde mir sowas auf die Pinnwand bringen. Oder wenn, wenigstens mal Scheißkübel Scheißkübel nennen. Wenn es euch nicht würgt.

Ehre wiederhergestellt

Trotz internationaler Appelle ist im Iran die 26-jährige Innenarchitektin Reyhaneh Jabbari nach fünf Jahren in der Todeszelle gehängt worden. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna und beruft sich auf die Staatsanwaltschaft in Teheran. In einer Nachricht auf einer Facebookseite, auf der zur Rettung des Lebens der jungen Frau aufgerufen worden war, wurde die Hinrichtung bestätigt. (…)

Die Polizei stellte nach Aussage des Chefermittlers keine Spuren einer Vergewaltigung fest. Außerdem soll der Mann – angeblich beim Beten – von hinten erstochen worden sein. (…)

Viele Fragen bleiben offen: Am Tatort seien Kondome und Betäubungsmittel gefunden worden, wie der Spiegel schreibt. Laut der Deutschen Welle ist nach Angaben von Jabbaris Anwältin noch eine dritte Person während der Tat dabei gewesen. Die Polizei sei dieser Spur jedoch nicht nachgegangen. / Mehr

Making of …

a Verschwörungstheorie:

Gab es einen Terrorangriff im kanadischen Parlament? Es gibt nichts, was wachsamen Verschwörungstheoretikern nicht auffällt. Statt zu glauben, was die „Mainstreammedien“ dem Mainstreamkonsumenten unterjubeln, stellen sie Fragen. Wieso hat schon seit Tagen ein (1!) Journalist über Islamisten berichtet? Wieso standen Kameras im Parlament, die den Anschlag stracks filmten? (Okay, die Aufnahmen ein bißchen verwackelt, das nächste Mal müssen „sie“ Profis hinschicken, deren Hände nicht wackeln, wenn im Saal herumgeballert wird). Schon hat jemand entdeckt, daß einer der Journalisten, die über den Anschlag berichten, Freimaurer ist. (Wäre das in Deutschland, hätte jemand gemeldet, daß der Wachmann, der den Schützen erschoß, zu Hause Goethe* liest. Übertreibung? Ach was, ich kann das beweisen.**)

Keine Satire. Es geschieht gerade in Blogs, sozialen Medien und abertausend Köpfen, alle Argumente, Bilder und Filme für alle Zeiten abrufbereit. Kann da die Müllhalde abseits stehen?

as-the-canada-496x482

* Freimaurer.

** Übertreibung? Ich habe das wirklich erlebt, M.G. Zitierte einmal Goethe in einer politischen Debatte mit so einem Wirrkopf, darauf der: Goethezitat, das ist es ja, der war doch Freimaurer.