Im traurigen Monat November wars…

gefunden bei Hagalil. Die Anmerkung der Autorin bzw. Kompilatorin setz ich mal vorweg:

Die kursiven Stellen stammen allesamt aus Leserkommentaren zu Berichten oder Statements zu der neuen Antisemitismusstudie. Ich habe sie lediglich sinnentblößend und grammatikalisch angepasst zusammengestellt.: Leserkommentare auf Spiegel, Süddeutsche, Tagesspiegel,  tagesschau, Facebook etc…

 

10. November 2013 – 7 Kislev 5774

Ein sinnentblößendes Sammelsurium von Leserkomentaren zur neuen Antisemitismusstudie…

Böswillig, unseriös und kein bißchen repräsentativ – zusammengestellt Ramona Ambs

Unerhört!

Jeder, der gegen Juden eine Meinung hat, wird sofort als Antisemit abgestempelt!

Jaaaa, die Welt ist gemein. Vor allem zu Nichtjuden. Denn die haben zu leiden. Grundsätzlich und immer: ihnen gehört weder Coca Cola noch Hollywood. Und sie werden alle ausgebeutet und unterdrückt. Aber grade jetzt ist es wieder besonders schlimm, wo doch grade der 9.November war und alle wieder betont haben, wie lieb sie doch die Juden haben. Wohlgemerkt die Juden, nicht Israel. Und von den Juden auch nur die, die brav gestorben sind während des Holocausts. So wie sich das damals gehörte. Nicht die, die überlebt haben und die nun gemeinsam mit ihrer Mischpoche hierimmer wieder Stunk machen. Zum Beispiel mit dieser neuen Studie.  Wo man doch überhaupt nichts merkt vom Antisemitismus heutzutage. Was fragt man die Juden aber auch, ob sie sich wohlfühlen. Man weiß doch wie das endet… Und die schlagen doch aus allem Kapital. Und überhaupt ist man das doch langsam leid, immer wieder an die Vergangenheit erinnert zu werden. Zumal es heutzutage doch die Israelis sind, die den Völkermord begehen. Und den Deutschen wird bis heute die alte Laier aufgespielt. Die zahlen und buckeln noch immer. Aber die Extrawurst ist aufgegessen. Künftig lassen sich Deutsche mit gesundem Glauben nicht weiter in die rechte Ecke stellen, wenn sie sagen was wahr ist: nämlich das Israel Kinder ermordet. Man sollte nicht auf diesen zionistisch-populistischen Zug mitaufspringen und weiter buckeln. Niemand hat hier je was Judenfeindliches gehört. Aber über die Juden darf man ja eh nix sagen, sonst wird man mit der Geschichtskeule mundtot gemacht. Es ist schon bedenklich- jeder, der gegen Juden eine Meinung hat, wird sofort als antisemitisch abgestempelt. Die Jüdischgläubigen müssten einfach nur ihre Religion ablegen und aufhören in Israel die Moslems zu killlen, dann wär Frieden. Und überhaupt: Rassismus ist immer schlimm, warum soll der Antisemitismus bevorzugt bekämpft werden? Zumal die Juden ja nix aus ihrer Vergangenheit gelernt haben? Die machen heute viel schlimmere Sachen mit den Palästinensern und die haben nicht so viel Geld wie die Juden damals. Und überhaupt, warum sollen wir nett sein zu Juden, so wie die sich hier und anderswo aufführen? So arrogant. Wir Deutsche werden heutzutage ja wohl ebenso verfolgt von denen. Und außerdem: Solange sich Deutschland leistet jeden Ungebildeten / Kriminellen einzubürgern, nur weil dieser hier gebohren wurde, ungeachtet dessen Verhalten, dessen Bildungsfleiß und dessen Gesetzestreue, solange züchten wir doch das Gemüse heran, von denen die Haßprediger leben. Wir Deutschen gehen nämlich sehr gut um mit den Juden. Nur die Zionisten hassen wir. Und das zu Recht. Die Juden benutzen den Antisemitismus doch als Waffe gegen jeden Kritiker. Dann müssen sie sich nicht wundern, wenn das Pendel irgendwann wieder umschlägt. Niemand lässt sich ewig demütigen! Es gibt keinen Antisemitismus in Deutschland. Nur die Moslems hassen die Juden. Solche Studien befördern doch erst den Hass. Wenn jüdische Mitbürger allen Ernstes Antisemitismus als drängestes gesellschaftliches Problem in Deutschland wahrnehmen, dann stimmt mit deren Realitätsempfinden irgendetwas nicht mehr! Wahrscheinlich hat die massive Ablehnung der Beschneidung zu solcher Wahrnehmung seinen Teil beigetragen! Geht ja auch gar nicht, dass DEUTSCHE von einem jüdischen Mitbürger verlangen sich an das Grundgesetz zu halten!

Unverschämtheit! Wie kann der deutsche Staat bloß zulassen, dass seine Bürger die sexuelle Vestümmelung aus religiösen Gründen ablehnen. Man sollte das Thema ruhen lassen. Reicht doch, daß wir jetzt am 9. November Reue zeigen. Irgendwann muss auch mal gut sein. Wenns ihnen nicht passt, können sie ja gehen in ….

Reaktionen auf die Antisemitismusstudie

_____________________

Bild: Leserkommentar auf Facebook unter einem Statement von Gregor Gysi

r.a.

Advertisements

2 Gedanken zu „Im traurigen Monat November wars…

  1. Danke für die sicherlich nicht angenehme Arbeit, diese Kommentare hier (unter korrektem Titel: Müllhalde!) zu posten. Mit dem seit Jahrzehnten bekannten „Argument“, man dürfe ja „gegen Juden nichts mehr sagen“, gibt man übrigens unfreiwillig denjenigen Recht, die realistischerweise von einer Dunkelziffer ausgehen.
    Weiterhin suggeriert dieser Satz, es gäbe da allerhand „zu sagen“ man dürfe ja nur nicht. Dazu hat Adorno übrigens schon geschrieben, ich meine in der Minima moralia.
    Herzliche Grüße und nochmals Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s